Pressemitteilung vom 13.11.2012

 

„Bouffier erzählt Märchen“

Anlässlich des Besuchs von Volker Bouffier im Flörsheimer St. Michael-Kindergarten findet zwar keine Demonstration statt, Fluglärmbetroffene werden aber dennoch anwesend sein, da ist man sich bei der Bürgerinitiative Flörsheim-Hochheim sicher.

 

"Herr Bouffier kommt und möchte unseren Kindern etwas vorlesen und diese Wahlkampfveranstaltung der CDU möchten einige Flörsheimer und Hochheimer nutzen, um auch Herrn Bouffier sein Märchen vom aktiven Schallschutz unter die Nase zu reiben" sagt Carola Gottas, Sprecherin der Bürgerinitiative.

 

Laut ihrer Kenntnisse haben gerade in den letzten Wochen viele Bürger Post des Regierungspräsidiums erhalten, in denen ihnen statt der beantragten Schallschutzfenster billige Lüfter für die Schlafräume zugesagt wurden. So bekomme eine Familie aus Hochheim lediglich 944€ Brutto um sich zwei Lüfter einbauen zu lassen. Falls die Rechnung jedoch höher ausfallen werde, könne nur der genannte Betrag ausgezahlt werden. "Wer bezahlt die tatsächlichen Kosten, den Einbau, den Stromverbrauch, die Schallschutzmaßnahmen an Fenstern und Rollladenkästen?" fragt Gottas.

 

Man dürfe gespannt sein, welche Geschichte Herr Bouffier den Kindern vorlesen werde, nachdem sich auch die Versprechungen vom Lärmschutz für die Bevölkerung zunehmend als Märchen erwiesen, sagt Gottas und fügt an: "Wir wissen von einigen Mitbürgern, die am Freitag bei den Besuchen des Ministerpräsidenten vorbeischauen wollen" so Gottas. Herr Bouffier werde um 9 Uhr im Kindergarten St Michael und anschließend in Hochheim in der Heinrich-von-Brentano Schule erwartet.

 

Dass sich die beiden Institutionen in den sehr stark fluglärmbelasteten Städten auf solche für die Regierungspartei werbewirksamen Treffen einließen, finde man nicht verwunderlich in der BI, denn bei FRAPORT und der Landesregierung sei man sich bewusst, dass sowohl Kindergärten und Schulen als auch Vereine vor Ort finanziell sehr stark abhängig von ihnen seien. "Wer für seine Einrichtung zum Beispiel Hilfe bei den Lärmschutzmaßnahmen benötigt, muss wahrscheinlich auch bereit sein, solche Veranstaltungen zu unterstützen.“ sagt Gottas.

 

Es sei jedoch keine Demonstration angemeldet worden, denn bei der BI gehe man davon aus, dass die Menschen in Flörsheim und Hochheim mündig genug seien, um selbst zu entscheiden ob und auf welche Art und Weise sie dem Besuch des Ministerpräsidenten begegnen wollen.

 

 

Offener Brief von Silke Bolender an Volker Bouffier

 

Suche auf dieser Seite:

Loading

Aus dem Greenpeace Magazin Ausgabe 4.12

https://www.greenpeace-magazin.de/von-lufthansa-0